Stab +Schwert Süd (Esslingen)

 

 

Home

Berichte

Bilder

Lehrgänge

Links

FAQ - Häufige Fragen

Kontakt

Impressum

 

AikiKen - Aikido mit dem Bokken (Holzschwert)

 

Im AikiKen wird das Prinzip von weichen und runden Bewegungen ohne Blocks mit dem Holzschwert Bokken umgesetzt. Hirokazu Kobayashi Shihan sprach immer wieder vom Prinzip "Otonashi Ken" - dem lautlosen Schwert. Was damit gemeint ist ? - Dass die Schwerter in der Technik nicht gegeneinander schlagen, sich nicht einmal berühren sollen. Dann ist das Schwert lautlos.

Wie beim AikiJo sind auch beim AikiKen-Training Übungen zum Einschätzen und Kontrollieren von Distanzen, Stößen und Schlägen wichtig. Wegen der interschiedlichen Länge sind die "richtigen" Distanzen mit Jo und Bokken unterschiedlich. Hinzu kommt beim Bokken außerdem die Möglichkeit, Schnitte auszuführen.

Das langsame und bewusst exakte Ausführen von formalen Grundübungen (Kihon) ist die Grundlage für weiterführende Übungen, in denen Elemente wie Zeit und Distanz variiert sowie Aktionen überlagert werden können.

Koordinationsfähigkeit, Aufmerksamkeit und Flexibilität werden in Einzel-, paarweisen und Gruppen-Übungen geschult.

Die Gesundheit der Übenden ist oberstes Gebot. Damit AikiKen-Techniken dynamisch auf Trefferdistanz und trotzdem ohne Gefahr für die Gesundheit der Beteiligten ausgeführt werden können, ist ein sicheres Beherrschen des Bokken, gute Aufmerksamkeit, Flexibilität und Reaktionsvermögen Voraussetzung. Das ist erfahrungsgemäß erst nach mehreren Jahren Training der Fall. Auf dem Weg dahin verbessern engagiert übende Aikidoka sukzessive die genannten Qualitäten.

Videosequenz Aikiken (Quicktime erforderlich)

Gezeigt wird eine Verknüpfung von Kihons (Grundtechniken). Einige Kihons hat Kobayashi Hirokazu Shihan auf seinen Lehrgängen in Europa in den 80er und 90er Jahren häufig gezeigt. Wir üben eine Verknüpfung dieser Kihons als "Schwert-Kata". Die Videosequenz ist ein Ausschnitt daraus.

 

 

     

     


 

     

 

Aktualisierungsstand:    23.09.2014